Der Zitronengarten des Castèl

Nordwestlich der Altstadt, am Fuße des Mughéra, liegt der Zitronengarten des Castèl. Er gehört zu einer großen Anlage, die sich einstmals vom Mura-Tal über die Via delle Pozze und die Via Castello bis zum kleinen Màndola-Tal ausdehnte. Die insgesamt 1.633 qm große Plantage wird im rechten Winkel vom Cùen dela Marches'àna in zwei Gelände unterteilt, auf denen der Cas'èl mit mehreren Terrassen angelegt wurde; der südliche Teil des Gartens erstreckt sich über eine einzige Terrasse (Còla) und ein z

Die Museen in Limone sul Garda:
DAS FISCHEREIMUSEUM

Die Gemeindeverwaltung von Limone hat dieses Fischereimuseum realisiert, um die Geschichte der "alten Berufe" und der "Traditionen" der Einwohner dieses Ortes lebendig zu erhalten.
Limone sul Garda, einst kleine Ortschaft mit einer einfachen Landwirtschaft an Olivenanbau und Fischfang gebunden, im 1700 wurde auf den Bau der Zitronengewächshäuser und des Anbaues den Zitrusfrüchten übergegangen.
Danach, dank vieler guten Bedingungen, die ständige Herausforderung seiner Einwohner, die Auf

Der Fahrrad-Fußgängerweg am Hang des Gardasees

Am 14. Juli 2018 wurde der neue Abschnitt des Rad-Fusswegs von Limone bis zur Grenze des Trentino eingeweiht. Es ist ein einzigartiges und außergewöhnliches Werk, das Ihnen ermöglicht, zu Fuß oder mit dem Fahrrad eine Strecke mit atemberaubenden Blick zwischen See und Himmel zu genießen. Um diesen Weg zu erreichen, müssen Sie Ihr Auto auf den gekennzeichneten öffentlichen Parkplätzen im Zentrum abstellen. Von hier aus geht es zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die Altstadt von Limone bis nach Cap

TESÖL' INSTITUT FÜR COMBONI MISSIONARE

Es ist eine große Ehre für unser Städtchen, das Geburtshaus von Daniele Comboni (geb. 15. März 1831), den Gründer der Comboni Insititute, beherbergen zu dürfen. Bei einem Besuch im "Tesöl" haben Sie die Möglichkeit sein Lebenswerk und verstehen zu lernen. Vor allen Dingen aber, gibt es Ihnen einen Einblick in die Bedeutung der Comboni Institute. Spüren Sie die Ausgeglichenheit dieses charakteristischen Ortes. Um seinen großen Traum zu realisieren, "Afrika durch Afrika zu retten" hat Comboni nich

Villa Boghi - La Casetta (das Häuschen)

"La Casetta" (das Häuschen), heute allgemein als "Villa Boghi" bezeichnet, wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach einem Plan des Ingenieurs Giovanni Bonaventura Gerardi errichtet. Sein Eigentümer war Luigi Gerardi (1828-1906); bei seinem Tode ging das Gebäude auf seine Tochter Sofia (1880-1943) über, die mit Antonio Boghi (1867-1931), einem in den Ort Limone vernarrten Industriellen aus Cantù, verheiratet war.
Im Laufe des Zweiten Weltkriegs wurde die Villa mehrmals beschlagnahmt

DAS TOURISMUSMUSEUM

Nach dem Bau der Gardesana-Straße (1929-1931), die eine Verbindung mit Gargnano und mit Riva hergestellt hat, wurde Limone in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eines der besuchtesten Touristenzentren des Gardasees. Zahlreiche Faktoren haben diese Entwicklung beeinflusst: die Position am See, die Morphologie der Umgebung, die charakteristische Beschaffenheit des historischen Zentrums, die klimatischen Bedingungen, der Tätigkeitsdrang der Einwohner und die Sorgfalt der öffentlichen Verwaltun
Powered by AgileSoft